Downloads

Im Folgenden finden Sie eine Übersicht über nützliche Downloads:

Flyer macsi

Aktuelle Vertriebskonzeptionen setzen mit dem Ziel einer rentabilitätsorientierten Erschließung des eigenen Kundenbestands verstärkt auf eine Fokussierung innerhalb des Privatkundengeschäfts. Oftmals findet eine Kundensegmentierung nur alle drei bis fünf Jahre statt. Dies hat zur Folge, dass Betreuungsrelationen und MAK-Bedarf nicht oder fehlerhaft festgelegt werden sowie eine zielgruppengerechte Beratung bzw. Kundenansprache mittels Ereignisse und Kampagnen nicht stattfindet.

Flyer Zeitmessung in macsi

Die vertriebsaktive Zeit spielt in Sparkassen eine große Rolle, denn sie ist Grundlage für die Berechnung der Personalkapazitäten und liefert einen Indikator, an welcher Stelle Prozesse optimiert werden können.

Flyer Projektmanagement in macsi

Der norwegische Seemann Roald Amundsen sagte einmal „Abenteuer sind nur schlechte Planung“.

Damit Sie in Ihrer Projektarbeit auf ruhiger See fahren, ist eine professionelle Projektplanung unumgänglich. Projekte verfolgen stets das Zielbild der Optimierung der aktuellen Situation und garantieren somit die zukunftsweisende Ausrichtung der Sparkasse.

Flyer Personalbemessung Vertrieb in macsi

Ob jährlich oder im Rahmen einer Standortoptimierung durchgeführt – die Kundensegmentierung gibt Aufschluss über die vorhandene Kundenstruktur und ist die Basis für weitere Aktivitäten, wie bspw. der Personalbemessung.

Flyer Segmentierung Firmenkunden in macsi

Warum ist eine regelmäßige Segmentierung der Firmenkunden wichtig? Diese Frage stellen sich manche Sparkassen und darauf gibt es viele Antworten.

Flyer Kapitaldienstrechnung

Die Einführung des gewerblichen Kapitaldienstes mit OSPlus Kredit hat durch die Anforderungen der EBA-Guidelines an Relevanz gewonnen.

Flyer Standortoptimierung

Die Gestaltung einer zukunftsfähigen Standortstruktur ist aktuell eine der großen Herausforderungen in Sparkassen. Die Differenzierung zwischen online-affinen Kunden, die primär die Internet-Filiale nutzen und den stationären Beratungskunden nimmt immer weiter ab.

Flyer Vertriebsstruktur 2025

Die Finanzbranche sieht sich weiterhin bedeutenden Veränderungen und Herausforderungen gegenüber. Der Druck auf Kosten als auch Ertragsseite ist immens, die Welt der Banken und Sparkassen, ihrer Kunden und MitarbeiterInnen verändert sich in einem bisher unbekannten Maße.

Flyer Digitalisierung gewerbliches Kundengeschäft

„Banking-Partner bietet Ihnen die Möglichkeit, Ihr gewerbliches Kundengeschäft in allen Kanälen segmentübergreifend erfolgs- und wachstumsorientiert auszubauen – und den finalen Schritt in Richtung Omnikanalsparkasse zu gehen: individuell, abgestimmt und zukunftssicher!“

Fallbeispiel Nord-Ostsee Sparkasse

Die Nord-Ostsee Sparkasse hat im Rahmen der konsequenten Ausrichtung auf die Standards der Sparkassenorganisation auch die Neuausrichtung des Prozessmanagements vorgenommen. […]

Fallbeispiel Sparkasse Neuss

Das KSC der Sparkasse Neuss nutzt seit vielen Jahren die ISP. Wie in vielen anderen Sparkassen auch, wurden die selbsterstellten Skriptseiten jedoch nicht kontinuierlich gepflegt. Dadurch haben sich veraltete und mittlerweile falsche Informationen und Links eingeschlichen, neue Informationen zu Prozessen fehlten. […]

Flyer Auslagerung Releasemanagement

Werden Sie dauerhaft zum Qualitätsführer in der Releasebearbeitung und Prozessumsetzung – und das kurzfristig!

Flyer Optimierung Ereignissystem

Von der Analyse über Konzeption und Administration bis zur Schulung – das ist unser Leistungsversprechen […]

Corona-Soforthilfe-Programm

In Zeiten mit reduzierten Präsenzterminen nehmen die medialen Vertriebskanäle für alle Berater einen besonderen Stellenwert ein. Wir müssen uns darauf einstellen, dass die jetzige Situation den Vertrieb für die kommenden Monate prägen wird. […]

Fallbeispiel Sparkasse Mittelsachsen

Die Sparkasse Mittelsachsen hatte bisher eine Telefonzentrale, deren Hauptaufgabe die Annahme und Weiterleitung von Anrufen war. Die Mitarbeiter konzentrierten sich auf die Abarbeitung von Informations- und Servicewünschen. Die Sparkasse hat mit dem Projekt das Ziel verfolgt, […]

Fallbeispiel Kreissparkasse Ostalb

Die Kreissparkasse Ostalb suchte einen Partner zur Umsetzung der Privatkunden-Segmentierung. Aufbauend sollte der Multikanalvertrieb durch die Erhöhung derKontaktzahl je Kundenverbund gesteigert werden. Ziel war […]

Fallbeispiel Sparkasse Westholstein

Für Regionalbanken wie die Sparkasse Westholstein stellen der digitale Wandel und die damit einhergehenden Kundenerwartungen neue Herausforderungen dar. Es gilt, sich schnell und flexibel auf die neuen Anforderungen sowie die veränderten Rahmenbedingungen einzustellen. […]

Fallbeispiel Frankfurter Sparkasse

Die Frankfurter Sparkasse hat Ihren Vertrieb in den letzten Jahren mit unterschiedlichsten Softwareanwendungen gesteuert. Von der Vertriebsplanung über die Vertriebserfolgserfassung bis zum Controlling gab es Medienbrüche, die ein Vertriebsmanagement auf Basis des Vertriebskreislaufes sehr erschwerten […]

Fallbeispiel Sparkasse Osterode am Harz

Die Sparkasse Osterode am Harz hat seit Mitte 2015 die Umsetzung der Vertriebsstrategie der Zukunft mit Begleitung von Banking-Partner in den Fokus gesetzt. In sechs Teilprojekten erfolgte die Konzeption des Zukunftsbildes und die anschließende Umsetzung […]

Fallbeispiel Sparkasse Goslar/Harz

Aufgrund der Situation der Harzgebiete, des geänderten Kundenverhaltens und der Auswirkungen der demographischen Entwicklung steht die Sparkasse Goslar/Harz vor strukturellen Herausforderungen. Um den Kundenanforderungen zukünftig gerecht zu werden, müssen alle Vertriebskanäle geprüft und […]

Fallbeispiel Kreissparkasse Grafschaft Diepholz

Mit Hilfe des Vertriebs-Check Online wurde der Status Quo der Kreissparkasse Grafschaft Diepholz erfasst und daraus kurzfristige sowie mittel- und langfristige Handlungsempfehlungen abgeleitet. Das gemeinsam entwickelte Handlungsprogramm soll künftig online- und multikanalaffine Kunden […]

Fallbeispiel Sparkasse Nürnberg

Die Sparkasse Nürnberg betreibt seit geraumer Zeit einen intensiven Online-Vertrieb. In der Vergangenheit wurden die eingehenden Multikanal-Anfragen über unterschiedliche Einheiten in unterschiedlicher Tiefe bearbeitet. Daraus resultierte ein uneinheitliches Auftreten mit großen Qualitätsunterschieden […]

Fallbeispiel Kreissparkasse Waiblingen

Die Kreissparkasse als Marktführer im Landkreis Waiblingen hat sich zu einer echten Multikanalsparkasse entwickelt, in welcher der Kunde grundsätzlich alle Standardprodukte und Leistungen über alle Kanäle erhält.

Das Banking-Partner Vertriebshaus der Zukunft

Das „Banking-Partner Vertriebshaus der Zukunft“ ist Ihre ganzheitliche Lösung für die Herausforderungen der Zukunft. Ein umfassender Blickwinkel ist stets Grundlage unseres Handelns.

Das Kunden-Service-Center

Die Kunden der Sparkasse erwarten eine erhöhte Servicebereitschaft ihres Kreditinstituts. Neben dem online verfügbaren Service- und Produktangebot ist auch der telefonische Kanal für den Kunden ein weiteres bedeutendes Qualitätsmerkmal, mit dem die Sparkasse deutlich die Kundenzufriedenheit erhöhen kann […]

Die Direkt-Filiale

Die Migration auf die Internet-Filiale 6 ist ein Baustein zum Erfolg im Multikanalvertrieb und setzt eine Fülle von umgesetzten Service- und Vertriebsprozessen für alle Kanäle voraus. Die Kunden werden hierbei aktiv auf die Kanäle Internet und Telefon geleitet und erleben dort ein auf Service und Vertrieb ausgerichtetes […]